Von der Alten Musik bis zur Moderne.



Gerd Müller-Lorenz verfügt über ein weit gespanntes Repertoire von der Alten Musik bis zur Moderne. Sinfonik, Solokonzerte und Chorsinfonik zählen ebenso dazu wie Oper (Don Giovanni, Würzburg 2013; Fidelio, Opernfestspiele Heidenheim 2011) und Operette (Die Fledermaus, Nürnberg 2007). Hierin sind Werke der Barock-Zeit, der Wiener Klassik und das deutsche Repertoire des neunzehnten, zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhunderts eingeschlossen. Hinzu kommen Kompositionen u.a. des skandinavischen, englischen und französischen Repertoires.







Besondere Vorliebe hegt er für Werke slawischer Komponisten. Immer wieder widmet er sich den neoklassizistischen Kompositionen Igor Strawinskis.

Groß besetzte Kammermusik und Werke für Kammerorchester auf der einen und umfassende Formen wie beispielsweise die Symphonien Bruckners, Brahms’ oder auch Tschaikowskis auf der anderen Seite veranschaulichen seine musikalische Bandbreite.

Stets sind ihm Ur- und Erstaufführungen sowie die Aufführung zeitgenössischer Werke insgesamt ein Anliegen. Selten Aufgeführtes, Originelles und Stilübergreifendes trifft immer auf sein Interesse.

Er verfügt über umfangreiche Kenntnis groß besetzter Bläserensembles. Die einschlägigen Werke von Richard Strauss z.B. gehören dazu.

Eine detaillierte Repertoireliste finden Sie hier:

download Repertoire Orchesterwerke